Das Spannende daran: In nur 13 Monaten wechselte Ruben vom Arzthelfer zum IT-Spezialisten. Jetzt hat er sein Createment Traineeship abgeschlossen und ist endlich im richtigen Job angekommen.

Gemeinsam mit Ruben blicken wir auf seine Entwicklung zurück, bei der es auch darauf ankam, Initiative zu ergreifen und Chancen zu nutzen:

Das Praktikum war kein Spaziergang und es dauerte eine Weile, bis Ruben am richtigen Ort angekommen war. „Ich habe als Administrator für Sharepoint angefangen und bald festgestellt, dass das Programm nicht ganz meine Sache ist. Natürlich habe ich nicht sofort aufgegeben aber nach einer Weile war ich sicher, dass es nicht richtig zu mir passte.“ Dann aber bekam Ruben die Chance, zusammen mit einem Kollegen, eine andere Anwendung zu verwalten: "Ich habe angefangen, die Visi-App zu studieren und festgestellt, dass die Arbeit als Anwendungsmanager sehr vielseitig sein kann und dass jedes System unterschiedliche Interaktionen erfordert."

Die eigenen Schwerpunkte finden

Bei dieser neuen Anwendung hatte Ruben sofort ein besseres Gefühl. „Das hat für mich alles viel mehr Sinn gemacht und mich wirklich angesprochen. Ich war aber auch weiterhin an der Verwaltung von Sharepoint beteiligt, der Anwendung, die nicht zu mir passte.“ Ruben beschloss, aktiv zu werden und sein Anwendungsgebiet zu wechseln. "Ich wollte daran arbeiten und sicherstellen, dass ich das Beste aus meinem Praktikum heraushole und irgendwann einen passenden Job finde, der mich glücklich macht."

Ruben war erfolgreich, verließ das Sharepoint-Team und begann neben Visi mit der Relatics-Anwendung zu arbeiten.

Initiative ergreifen und Chancen nutzen

Rubens Geschichte zeigt deutlich, wie wichtig es ist, auch während des Praktikums die Initiative zu ergreifen und Chancen zu nutzen. Für Ruben hat es definitiv gut geklappt. Er sagt: „Jetzt genieße ich meine Arbeit sehr und merke, dass ich mir mehr zutraue und weiter lernen möchte. Ich gehe jeden Tag mit einem guten Gefühl zur Arbeit.“ Seit dem 1. April ist er offiziell als funktioneller Anwendungsmanager bei VolkerWessels beschäftigt. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung, das zu tun, was ich tun möchte."

Quote_Ruben.jpg

Feedback und Entwicklung

Auch in anderen Bereichen musste Ruben während seines Praktikums von Zeit zu Zeit seine Komfortzone verlassen. „Während des Praktikums habe ich gelernt, dass es wichtig ist, offen zu sein und Hilfe anzunehmen. Manchmal fühlte sich das für mich sehr unnatürlich an, aber ich wollte viel lernen und dafür war es notwendig, erfahrenen Kollegen die Möglichkeit zu geben, mich zu verbessern und zu unterstützen. Heute sieht Ruben das so: „Mittlerweile plane ich gerne Treffen mit meinen Kollegen um über meine Entwicklung zu sprechen und ich freue mich über ihren Rat und ihr ehrliches Feedback.“

Ruben ist glücklich über seinen Weg. „Ich habe das wirklich für mich getan und die richtige Wahl getroffen. Ich ergreife alle Möglichkeiten die ich bekomme mit beiden Händen. Ich bedaure nur, dass ich das nicht schon früher gemacht habe.“

Siehst Du deine Zukunft auch als Quereinsteiger und möchtest spannende IT-Projekte entwickeln?

Dann bewirb Dich bei uns!

Bist Du auf der Suche nach ambitionierten und motivierten IT-Talenten? Dann nehme gerne Kontakt auf zu Sarah und Cristina: digitalskills@createment.de

Antwort platzieren